Ambystoma leorae   (Taylor)


 
zurück
 
Leoras Bachsalamander
(Ambystoma leorae)

 
syn. Rhyacosiredon leorae (Taylor)

 
Verbreitung:

Mexiko: México

 
einheimischer Name:

Ajolote (Spanisch)

 
Größe: (?)

Aussterbedatum: letztmalig gesehen 1983

 
Leoras Bachsalamander bewohnte hoch gelegene, feuchte Nadelwälder in der Umgebung der Stadt Río Frío de Juárez im mexikanischen Bundesstaat México, nahe der Grenze um Bundesstaat Puebla und wurde ausschließlich in Bächen oder in unmittelbarer Nähe von Bächen innerhalb von Wäldern mit intaktem Kronendach gefunden.

Über die Lebensweise der Art ist nicht viel bekannt, im Jahr 1945 jedoch schrieben Edward H. Taylor und Hobart M. Smith in 'Summary of the collections of amphibians made in Mexico under the Walther Rathbone Bacon Traveling Scholarship, No. 3185. January 30, 1945'.:

Die Alttiere sind extrem scheu, verstecken sich bei der kleinsten Störung unter Uferüberhängen des Baches.

Der Letztnachweis erfolgte im Jahr 1983, anhand einiger Exemplare, die in verschiedenen, kleinen Bächen einige Kilometer nordöstlich der Stadt Río Frío de Juárez gefunden wurden.

Die wenigen Bäche, die diese Art nachweislich bewohnte, wurden im Jahr 2006 ausgetrocknet und mit Müll gefüllt aufgefunden (Mexico Herpetology, November 2005).

Die jüngste Suchaktion fand im Jahr 2010 statt, wiederum ohne jeden Erfolg (S. Voitel: Salamanderreise durch das Hochland von Mexico. August 2010).

 
Referenzen:

- Edward H. Taylor; Hobart M. Smith: Summary of the collections of amphibians made in Mexico under the Walther Rathbone Bacon Traveling Scholarship, No. 3185. January 30, 1945. In: Proceedings of the United States National Museum. 95: 521-613. 1948
- S. Voitel: Salamanderreise durch das Hochland von Mexico. August 2010