Blutaparon rigidum   (Robinson & Greenm.)


 
zurück
 
Santiago-Amarant
(Blutaparon rigidum)

 
syn. -

 
Verbreitung:

Ecuador: Isla San Salvador (Isla Santiago, James Island) / Galápagos-Inseln

 
einheimischer Name: -

 
Größe: (?)

Aussterbedatum: 1905 (1906 (?)) letztmalig nachgewiesen

 
Der Santiago-Amarant ist nur anhand des Herbarmaterials bekannt, welches im Jahr 1891 und ein zweites und auch letztes mal zwischen 1905 und 1906 gesammelt wurde.

Diese Art war mit ihren kleinen, behaarten Blättchen sehr gut an trockene Standorte angepasst, nicht aber an den Appetit eingeschleppter Esel, Schweine und vor allem Ziegen (Deren Zahl wurde im Jahr 1980 allein auf der Isla San Salvador auf 80000 bis 100000 geschätzt!).

 
Referenzen:

- Ira Loren Wiggins; Duncan M. Porter; Edward F. Anderson: Flora of the Galápagos Islands. Stanford University Press; 1971
- Felipe Cruz; Victor Carrion; Karl J. Campbell; Christian Lavoie; C. Joh Donlan: Bio-Economics of Large-Scale Eradication of Feral Goats From Santiago Island, Galápagos. The Journal of Wildlife Management 72(2): 191-200; 2009