Callaeas cinerea


 
zurück
 
Kokako; Lappenkrähe; Südinsel-Kokako
(Callaeas (cinerea) cinerea)

 
syn. Cryptorhina callaeas, Glaucopsis callaeas, Glaucopsis cinerea

 
Verbreitung:

Neuseeland: South Island; Stewart Island

 
einheimischer Name:

kokako - Neuseeland

 
Größe: 38 cm (Länge)

Aussterbedatum: 1961 zum letzten mal gesichert nachgewiesen

 
Die so genannten Lappenvögel sind, je nach Ansicht, drei bis fünf, recht unterschiedlich aussehende Arten, die jedoch auch viele Gemeinsamkeiten haben, so z.B. die bunt gefärbten Hautlappen an der Schnabelbasis. Die Lappenvögel sind in ihrer Verbreitung auf Neuseeland beschränkt, eine Gattung ist heute ausgerottet, alle anderen sind stark gefährdet.

Die beiden Formen des Kokako, die blaulappige der Nordinsel und die orangelappige der Südinsel, wurden bislang, und werden meist noch, als Unterarten einer Art angesehen. Ihre jeweilige Lebensweise unterscheidet sie jedoch.

Die orangelappige (Unter-) Art des Kokako bewohnte einst die dichten Regenwälder der Südinsel Neuseelands, kam aber auch auf Stewart Island vor. Sie unterschied sich von der noch lebenden Form der Nordinsel (Callaes (cinerea) wilsoni) vor allem durch die Farbe der Schnabellappen. Diese sind bei der Unterart der Nordinsel völlig blau, bei der südlichen jedoch blau und orange gefärbt.

 
links:

Südinsel-Kokako (Callaeas (cinerea) cinerea)


Foto: Alexander Lang

 
Referenzen:

- Barrie D. Heather, Hugh A. Robertson, Derek J. Onley: Field Guide to the Birds of New Zealand. Oxford University Press, USA, 1997