Cryptoprocta spelea   (Grandidier)


 
zurück
 
Riesenfossa
(Cryptoprocta spelea)

 
syn. -

 
Verbreitung:

Madagaskar

 
einheimischer Name:

Fosa Mainty (?) (Malagasy)

 
Größe: ca. 2 m (Länge)

Aussterbedatum: (?)

 
Die Fossa oder Frettkatze (Cryptoprocta ferox (Bennett)) ist Madagaskars größter Raubsäuger. Zu ihrer bevorzugten Beute gehören beinahe alle Lemurenarten aber auch nahezu sämtliche anderen noch lebenden einheimischen Tierarten der Insel.

Die Fossa gehört mittlerweile zu den bedrohten Arten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Riesenfossa wurde im Jahr 1902 anhand von subfossilen Knochen wissenschaftlich beschrieben.

In einigen Gegenden Madagaskars unterscheiden die Einheimischen auch heute noch zwischen der Fosa Mena (Rote Fossa), der gewöhnlichen Fossa und der so genannten Fosa Mainty (Schwarze Fossa), welche viel größer sein soll als die eigentliche Fossa.

Die ausgestorbene Art war tatsächlich etwa um ein Drittel größer als die noch lebende und erreichte wohl etwas über 2 m Länge.

 
links:

Schädel einer Fossa (Cryptoprocta ferox), der nächsten noch lebenden Verwandten des Riesenfossa


Darstellung aus: 'M. Milne Edwards: Annales des Sciences Naturelles. Zoologie et Paléontologie; comprenant l'Anatomie, la Physiologie, la Classification et l'histoire Naturelle des Animaux Vol. 7. Paris; Victor Masson et Fils, Place de L'ecole-de Médicine, 1867'

http://www.biodiversitylibrary.org

 
Referenzen:

- Steven M. Goodman; Rodin M. Rasoloarison; Jörg U. Ganzhorn: On the specific identification of subfossil Cryptoprocta (Mammalia, Carnivora) from Madagascar. Zoosystema 26(1): 129-143. 2004