Kunkeliella psilotoclada   ((Svent.) Stearn)


 
zurück
 
Masca-Bürstenstrauch
(Kunkeliella psilotoclada)

 
syn. Thesium psilotocladum (Svent.)

 
Verbreitung:

Spanien: Teneriffa / Kanarische Inseln

 
einheimischer Name:

Escobilla (Spanisch)
Escobilla de Masca (Spanisch)

 
Größe: ca. 1 m (Höhe)

Aussterbedatum: 1983 letztmalig nachgewiesen

 
Der Masca-Bürstenstrauch ist eine von vier Arten der Gattung Kunkeliella, die auf den Kanarischen Inseln endemisch ist. Es sind sparrige, blattlose, besenartige Halbschmarotzer, die zwar Chlorophyll besitzen und selbst Photosynthese betreiben, die aber die Wurzeln anderer Pflanzenarten 'anzapfen'.

Der Masca-Bürstenstrauch gilt heute als ausgestorben, nachdem das letzte Exemplar im Jahr 1983 gefunden wurde. Der Hauptgrund für sein Aussterben ist das unkontrollierte Abfressen durch eingeschleppte Kaninchen und Ziegen.

Die drei übrigen Arten der Gattung, der Gran Canaria-Bürstenstrauch (Kunkeliella canariensis (Stearn)) von der Insel Gran Canaria sowie der Ruten-Bürstenstrauch (Kunkeliella retamoides (Santos)) und der Fleischige Bürstenstrauch (Kunkeliella subsucculenta (Kämmer)) von Teneriffa sind ebenfalls hochgradig gefährdet.

 
Referenzen:

- Peter und Ingrid Schönfelder: Die Kosmos Kanarenflora. Franckh-Kosmos-Verlag Stuttgart, 1997