Pieris brassicae


 
zurück
 
Madeira-Kohlweißling
(Pieris brassicae wollastoni)

 
syn. Ganoris wollastoni, Pieris cheiranthi wollastoni, Pieris wollastoni

 
Verbreitung:

Portugal: Madeira

 
einheimischer Name:

Borboleta da Madeira (Portugiesisch)
Grande Branca da Madeira (Portugiesisch)

 
Größe: 5,5 - 6,5 cm (Spannweite)

Aussterbedatum: 1977 letztmalig gesehen (1986 laut European Red List of Butterflies - 2010)

 
Die Klassifizierung des Madeira-Kohlweißlings ist etwas schwierig, er wird von verschiedenen Autoren entweder dem Großen Kohlweißling (Pieris brassicae) oder auch dem Kanaren-Weißling (Pieris cheiranthi) als Unterart zugeordnet, oder auch als eigenständige Art geführt.

Die meisten Vertreter dieser Inselform ähnelten dem Großen Kohlweißling (Pieris brassicae), wobei die Falter, wie die meisten Weißlinge, sowohl im Aussehen als auch in der Größe sehr stark variieren konnten.

Als Raupenfutterpflanze wird Gemüsekohl (Brassica oleracea) angegeben. R. Pinker beschrieb 1968 von der Insel eine ungewöhnliche Kohl-Erntemethode. So sollen nahezu täglich die jeweils unteren Blätter der Pflanzen entfernt worden sein, was ein Überleben der sich daran befindlichen Raupen nahezu unmöglich machte.

Im Jahr 1974 wurden auf Madeira erstmalig Kleine Kohlweißlinge (Pieris rapae) gefunden, interessanterweise gleich in Form von Massenvorkommen. Einer Hypothese von B. O. C. Gardiner nach könnte diese neue Weißlingsart bzw. eine Form des von ihr übertragenen Granulose-Virus, gegen die der Madeira-Kohlweißling keine Abwehr besaß, zumindest einer der Gründe für das Verschwinden der endemischen Weißlingsform sein.

Die letzte Sichtung des Madeira-Kohlweißlings gelang im Jahr 1977.

 
links:

Madeira-Kohlweißling (Pieris brassicae wollastoni), Weibchen


Darstellung aus 'The butterflies and moths of Teneriffe. By A. E. Holt-White. Ed. by Rashleigh Holt White. Illustrated from the author's drawings. London, L. Reeve & co., 1894.'

http://www.biodiversitylibrary.org
 
links:

Madeira-Kohlweißling (Pieris brassicae wollastoni), Männchen, links Ober-, rechts Unterseite


Foto: Dr. Heiner Ziegler, mit freundlicher Genehmigung von Dr. Heiner Ziegler

http://www.pieris.ch

 
Referenzen:

- Rudolf Pinker: Der Lebensraum von Pieris cheiranthi HBN, und die Einwanderung und Ausbreitung der Catopsilia florella F. auf den Kanaren. Zeitschrift der Arbeitsgemeinschaft österr. Entomologen. 20 (1-3) 1968
- N. Wolff: On the sudden mass occurrence in 1974 of Pieris rapae L. (Lepidoptera, Pieridae) in Madeira. Boletim Mus. Municip. Funchal, 29: 26-32. 1975
- B. O. C. Gardiner: The possible cause of extinction of Pieris brassicae wollastoni Butler (Lepidoptera: Pieridae). – Entomologist’s Gazette, 54: 267-268. 2003