Vermivora bachmanii   (Audubon)


 
zurück
 
Gelbstirn-Waldsänger
(Vermivora bachmanii)

 
syn. Helinaia bachmanii (Audubon), Helminthophila bachmanii ((Audubon) Ridgway), Sylvia bachmanii (Audubon)

 
Verbreitung:

USA: Alabama, Arkansas, Kentucky, Missouri, South Carolina

 
einheimischer Name:

 
Größe: 10 - 12 cm (Länge)

Aussterbedatum: 1988 zum letzten mal nachgewiesen

 
Dieser kleine bunte Vogel brütete im Südosten der USA und war offenbar auf das Vorhandensein einer bestimmte Bambusart (Arundinaria gigantea) angewiesen.

Den Winter verbrachte die Art in der Karibik, offenbar vor allem auf Kuba, einige Vögel überwinterten aber auch in Florida. Im Jahr 2002 wurde im kubanischen Winterquartier ein Vogel gefilmt, bei dem es sich eventuell einen weiblicher Gelbstirn-Waldsänger handeln könnte. Die wahre Identität dieses Vogels scheint aber bis heute nicht endgültig geklärt zu sein.

 
links:

Gelbstirn-Waldsänger (Vermivora bachmanii) Männchen, Weibchen und Jungvogel (1,2 & 3); zusammen mit Haldenwaldsänger (Helmitheros vermivorum) (4) und Swainson-Waldsänger (Limnothlypis swainsonii) (5)


Darstellung aus 'Frank M. Chapman: The Warblers of North America. New York: D. Appleton & Co., 1917'

http://www.biodiversitylibrary.org

 
Referenzen:

- J. V. Remsen Jr.: Was Bachman's Warbler a Bamboo Specialist?. Auk, Vol. 103: 216-219. 1986
- Errol Fuller: Extinct Birds. Penguin Books (England) 1987